• Deutsch (de)

Die CareerConcept AG

„Wenn ein Mensch an sich und seine Fähigkeiten glaubt, klare Ziele und große Wünsche hat, begeisterungsfähig und ausdauernd ist, sich für sich selbst und andere engagiert, dann darf der Weg in eine große Zukunft nicht verbaut sein.“

Ein Studium ist eine hohe Investition in die eigene Zukunft

die Bildung von Humankapital erfordert neben Zeit und menschlicher Energie auch zunehmend Kapital. Für Lebenshaltungskosten, Studiengebühren, Einmalaufwendungen – etwa für wertvolle Auslandsaufenthalte. Hier hilft CareerConcept mit seinen Studien- oder Bildungsfonds: mit unseren Beteiligungsmodellen haben wir die Anlageklasse Bildung in Deutschland begründet und seit 2002 etabliert. Dabei bündeln wir mit unseren Anlageprodukten Kapital des freien Kapitalmarkts und stellen dieses ausgewählten jungen Talenten zur Studienfinanzierung zur Verfügung. Nach dem erfolgreichen Berufsstart leisten diese über einen bestimmten Zeitraum eine fixe Abgabe ihres dann erzielten Gehalts. Sie können also mit den Bildungsfonds von CareerConcept einen Teil ihres Einkommens bereits während des Studiums konsumieren und „glätten“ damit ihre Einkommenskurve.

Das Ganze ist für die Studierenden risikofrei: wegen der reinen Einkommensabhängigkeit gibt es keine fixe Schuldenlast, keine Pflicht zur Zahlung von Zinsen, keinen Rückzahlungsdruck. Die Rückzahlung richtet sich später rein nach der Lebenssituation, nicht umgekehrt. Eine Bildungsfonds-Finanzierung ist also wie eine Art Eigenkapitalfinanzierung für Humankapital zu verstehen, ganz im Sinne Milton Friedmans.

Die Kapitalgeber profitieren dabei vom langjährig entwickelten und weitreichenden Know-how von Career-Concept: der Vertrieb und das Marketing in der Studierenden- und Hochschulwelt, die sorgfältige Auswahl der Bewerberinnen und Bewerber, das Financial Modeling und das Management der Finanzierungsverträge und vor allem der Zahlungsströme bis zur letzten einkommensabhängigen Rückzahlung zählen zu den Kernkompetenzen des Bildungsfonds-Pioniers. Damit ist CareerConcept an der Schnittstelle zwischen Kapitalangebot und -nachfrage für die Studienfinanzierung. Das Unternehmen versteht sich als Impulsgeber für die Entwicklung der Anlageklasse Bildung in Deutschland, Europa und darüber hinaus.

  • Ein Studium darf nicht an finanziellen Hürden scheitern.
  • Ein Studium darf nicht von sozialer Herkunft abhängen.
  • Ein Studium ist nicht Konsum, sondern Investition.

Unternehmensgeschichte

Der erste Bildungsfonds wurde schon wenige Wochen nach der Gründung von CareerConcept umgesetzt: es war ein hochschulspezifischer Bildungsfonds an der EUROPEAN BUSINESS SCHOOL International University Schloss Reichartshausen. Die nächsten hochschulspezifischen Bildungsfonds folgten dann 2003 (Handelshochschule Leipzig), 2004 (TU München) und 2005 (Frankfurt School of Finance and Management). Investoren waren jeweils überwiegend Privatpersonen und der jeweiligen Hochschule verbundene Personen und Organisationen.

2005 verließ CareerConcept die Domäne der hochschulspezifischen Bildungsfonds und setzte mit dem Bildungsfonds Exklusiv I den ersten Publikumsfonds um – gefolgt von dessen Nachfolgeprojekt, dem Bildungsfonds Exklusiv II (2006). Im Jahr 2007 startete der Festo-Bildungsfonds, der erste firmeneigene Bildungsfonds, mit dem die Unternehmerfamilie Stoll ein beeindruckendes Zeichen im Rahmen der Verantwortung von Unternehmen für die Bildung gesetzt hat.

Im Jahr 2008 wurde mit dem exebs-Bildungsfonds der erste Bildungsfonds einer Alumnivereinigung umgesetzt: mit einem inzwischen mittleren sechsstelligen Eurobetrag finanziert exebs e.V., der Verein der ehemaligen Studierenden der EUROPEAN BUSINESS SCHOOL (EBS) International University Schloss Reichartshausen, die Studiengebühren von Studierenden der EBS, die auf diese Finanzierung angewiesen sind. So konnten die Ehemaligen der EBS schon etlichen Studierenden den Weg an die EBS ebnen, die ansonsten dort nicht studieren könnten.