Kommunikationsmethodik

Bei „Zielgerichtet kommunizieren – Gespräche steuern“ kümmern wir uns erst einmal um die Zielklärung und Zieldefinition Ihres Gespräches. Natürlich ist es nett, sich mit jemanden zu unterhalten. Im beruflichen Kontext haben die Gespräche aber einen bestimmten Zweck, ein bestimmtes Ziel. Erstaunlich aber, wie häufig Gespräche zum Schluss aber ergebnislos offen bleiben. Das können sie aber vermeiden!„Was ist der Mensch?“

Zielgerichtet kommunizieren – Gespräche steuern

Das ist für Kant die letzte große Frage, in die die drei vorangegangenen münden. Für uns ein gutes Motto, uns, unsere Mitmenschen und den Umgang mit ihnen einmal näher anzuschauen. Wie kann ich Menschen begeistern, ihnen Sachverhalte einfach erklären, mit anderen Meinungen umgehen und die handelnden Menschen in meine Gedankengänge mit einbeziehen? Sie üben, Diskussionen konzentriert und zielgerichtet zu einem konkreten Ergebnis zu führen – und zwar auf der Sach- und der Personenebene. Oder anders ausgedrückt: Sie lernen, wie Sie Ihre Ideen und Meinungen vor Einzelnen oder auch einer ganzen Gruppe von Menschen vertreten, diskutieren und durchsetzen können.

Vier Pfeiler der Kommunikation

Lernen Sie auf parallele Gesprächsbeziehungen zu achten, damit es nicht zu Strukturbrüchen im Gesprächsprozess kommt. Sie erfahren, mit wie viel Ohren Sie in einem Gespräch zuhören müssen, um die Aussage Ihres Gegenübers auch richtig zu verstehen. Trainieren Sie gemeinsam mit uns Totschlag-Argumenten oder Gesprächsmanipulationen zu erkennen und diesen auszuweichen und Sie erfahren, wie Sie am Ende eines Gespräches „den Sack zumachen“ und zu einem Ergebnis kommen. „Nett, dass wir darüber gesprochen haben“ ist nett – aber eben auch nur das. Sein Gesprächsziel zu erreichen ist Erfolg in der Kommunikation!

Präsentationstechnik Überzeugende Vorträge halten, Redehemmungen abbauen

Präsentieren ist mehr, als PowerPoint zu beherrschen. Wenn nach Aristoteles jeder Vortrag seinem Wesen nach auf den Zuhörer „zielt“, so muss sich der Redner auch darüber Gedanken machen, wie sein Publikum die vorgetragenen Inhalte eigentlich wahrnimmt. Genügt es, wenn sein „Auditorium“ den Vortrag nur hört? Oder sollte es die wichtigsten Aussagen auch sehen? Da der Mensch die Welt normalerweise mit Augen und Ohren wahrnimmt, ist eine Rede ohne Bebilderung einseitig, denn die zweite wichtige Sinneswahrnehmung bleibt weitgehend ungenutzt. Also genügt es nicht, die Sache nur mündlich vorzutragen. Die wesentlichen Inhalte müssen sichtbar gemacht – also visualisiert – werden.

In diesem Training erhalten Sie nützliche Tipps für Ihren Vortrag und zum Aufbau einer Präsentation. Wenn Sie kein erfolgreicher Einsiedler werden wollen, brauchen Sie mit Sicherheit rhetorische Fähigkeiten. Rhetorischer Erfolg besteht aus einem guten Zusammenspiel von Argumenten, Redegewandtheit und Körpersprache.

Dieser Workshop richtet sich an alle, die ihre Sprache im Gespräch oder in einer Rede bewusster und wirkungsvoller einsetzen wollen, um ihr Gegenüber effektiver zu erreichen. Sie erkennen Ihr eigenes Sprachmuster und Sprachverhalten, lernen, es zu verbessern, um Sicherheit und Überzeugungskraft zu gewinnen. Sie bauen Redehemmungen ab, erproben einen neuen konstruktiven Umgang mit Lampenfieber und trainieren, in schwierigen Situationen gelassen und rhetorisch sicher zu agieren.

Konfliktmanagement – mit äußeren und inneren Konflikten gelassen umgehen

Konflikte treten ein ganzes Leben lang auf und begleiten uns: schon im Kindergarten, weiter in der Schule, mit den Eltern und im Berufsleben. Auseinandersetzungen treten dabei nicht nur im Kontakt mit anderen Menschen auf, auch innere Konflikte können uns das Leben schwer machen. Im Seminar wird erarbeitet, was Konflikte eigentlich sind und wie wir besser damit umgehen können. Dabei spielen unser Erleben und unsere Wahrnehmung eine wichtige Rolle. Anhand eigener Einstellungen und Ansichten von Konflikten sowie zahlreicher Übungen sollen die Teilnehmer lernen, eigene Konfliktmuster zu erkennen und Konflikte zukünftig erfolgreicher zu bewältigen.

Gesprächsführung und ergebnisorientierte Moderation

Sind wir doch mal ehrlich: Ganz selten sprechen wir „einfach so“ miteinander. Vielmehr liegt jedem Gespräch eine bestimmte Absicht, ein bestimmter Wunsch zugrunde. Auch im privaten Bereich. Wenn Sie einen bestimmten Zweck erreichen wollen, genügt Ihnen das Ergebnis „Schön, dass wir einmal darüber gesprochen haben“ wohl nicht. Dann müssen Sie das Gespräch führen – Gesprächsführung eben. Ein Beispiel: Eigentlich war alles ganz einfach. Sie wollten nur mit fünf Freunden ein Thema besprechen. Kaum zwei Stunden später sind Sie um viele Informationen reicher, der eigentlichen Problemstellung des Treffens aber keinen Schritt näher. Die gute Nachricht: Das geht auch anders! Im Rahmen des Seminars bekommen Sie Hilfsmittel an die Hand, um Besprechungen konstruktiv und ergebnisorientiert zu führen.

Gespräche erfolgreich vorbereiten, strukturieren und führen

Sie erkennen Warnsignale im Gespräch, reflektieren Ihr eigenes Kommunikationsverhalten und lernen Phasen des Gesprächs kennen: von der Vorbereitung bis zur Ergebnisdokumentation. Sie lernen, wie man stille Teilnehmer einbindet und „Sprachinkontinenz“ steuert. Lernen Sie auch wie man das große Ganze nicht aus den Augen verlier und wie man ein konkretes Ergebnis aus dem Treffen mitnimmt. Techniken und Strategien für erfolgreiche Gespräche:

  • Fragen
  • Aktives Zuhören
  • Ich-Botschaften
  • Gesprächsregeln
  • Kommunikationsgrundlagen
  • Kommunikationsmodell
  • Verbale/non-verbale Kommunikation
  • Zeichen gelungener Kommunikation