Google for Jobs

Die Welt im employer branding sieht morgen nicht mehr so aus wie heute

Denn Google for Jobs ist nicht einfach nur eine neue Stellenbörse. Google for Jobs ist eher eine Suchmaschine in der Suchmaschine. Google for Jobs läuft in Deutschland in der Testphase, ca. 2 Jahre nach seinem Start in den USA. Das pikante daran: Google for jobs wird nicht -wie wir das aus der klassischen online Suche her kennen – die bekannten Rekruiting-Plattformen anziehen, sondern sich direkt auf die Suche nach der „Quelle“ machen. Will sagen: es wird die originäre Landingpage gesucht und gerankt, nicht der Bekanntheitsgrad der jeweiligen Plattform.

Vor diesem Hintergrund lassen Sie uns doch einmal überlegen, was die Zukunft bringen könnte:

Die Bedeutung Ihrer eigenen Hompage, Ihrer eigenen Landingpage für Stellenanzeigen nimmt dramatisch zu. Das Bild, das Sie nach außen abgeben – Ihre digitale Vistenkarte – gewinnt dramatisch an Bedeutung. Denn die Bewerber werden sich die Informationen nicht über die Plattformen beschaffen, sondern direkt auf Ihrer Seite. Das gibt Ihnen die Chance, sich mit Google for Jobs richtig gut zu positionieren! Inhaltlich (da komme ich gleich noch drauf) aber eben auch durch die Qualität Ihrer Seite (Backlinks, SEO-Optimierung etc.)

Der Arbeitsmarkt wird transparenter werden. So gibt es in den USA bei Google for Jobs bereits als festen Bestandteil die Angabe zum Gehalt. Warum sollte das in Deutschland nicht auch kommen. Wenn das Ganze dann aber nicht nur eine eskaliernde Euro-Schlacht um die höchsten Gehälter werden soll (die Veröffentlichung von Vorstandsgehältern in den USA hat zu einem dramatischen Anstieg dergleichen geführt), dann wird es wichtig werden, die Attraktivität seines Vergütungsmanagements darzustellen. Denn nicht nur das Niveau ist entscheidend, sondern auch Fragen der Variabilität hinsichtlich Leistung, der Flexibilität in der Mittelverwendung oder der Optionen, die dieser Job gehaltlich noch bietet. Unterschätzen Sie diesen Aspekt nicht. Attraktivität der Vergütung bestimmt sich eben nicht nur über das Niveau. Aber Sie brauchen ein gutes Konzept und dann müssen Sie mit den Pfunden wuchern.

wechselseitige Transparenz im Stellenmarkt

Das Mehr an Transparenz wird sich aber nicht auf das Vergütungsmanagement beschränken. Es wird sich auf Ihr gesamtes Unternehmen erstrecken. Natürlich zuerst einmal auf die Jobinhalte. Denn um bei Google zu ranken, muss Google den Inhalt Ihrer Seite als relevant erachten. Je besser Sie also den Job beschreiben, desto eher wird Google Ihre Seite auch nach oben bringen. Und das hilft Ihren Bewerbern, sich ein genaueres Bild von den Jobanforderungen zu machen. Ihnen bringt es den Vorteil, dadurch auch nur die Bewerber anzusprechen, die Sie wirklich gebrauchen können. Aber Sie sind auch nicht mehr nur auf die mageren Textzeilen in Stellenportalen angewiesen. Ist Ihr Bewerber erst einmal auf Ihrer Seite, dann haben Sie auch die Chance, Ihn durch Ihr Unternehmen zu „führen“. Zeigen Sie Ihm doch die Stärken Ihres Unternehmens: Eine funktionierende Unternehmenskultur, die Attraktivität Ihrer Arbeitsplätze, der ideale strategische Positionierung Ihres Unternehmens.

Aber denken Sie auch an Ihre bestehenden Mitarbeiter. Sie bilden das Unternehmen ab, wie es heute ist. In der Realität – und im Netz. Denn für Google wird es mit Google for Jobs ein Leichtes werden, Plattformen der Arbeitgeberbewertung nachzubauen und diese Bewertungen als „Serviceleistung“ dem Bewerber gleich mit zu liefern – eben wie die Gehaltsdaten. So kommt dem Thema Führungsverantwortung, Unternehmenskultur, Vergütung unternehmensweite Bedeutung zu. Und nicht nur als Hochglanzbroschüren für Bewerber. Employer Branding ganzheitlich verstanden eben.

So gesehen wird Google for Jobs ernsthaftes HR-Management dramatisch unterstützen. Die Zeiten, wo man sich hinter möglichst vielen Stellenanzeigen in Jobportalen verstecken konnte, werden sich dem Ende zuneigen. Für aktive HR-Manager, die das Zusammenspiel von harten und weichen Faktoren des HR-Managements verinnerlicht habe und die bereit sind, mit den Stärken Ihres Unternehmens auch transparent am Markt in Erscheinung zu treten, wird Google for jobs viele Chancen eröffnen.

Uwe Machwirth
Vorstand CareerConcept AG

Recommended Posts